Jan Fehr neuer Präsident der Jungfreisinnigen Winterthur

Jan Fehr wurde an der ordentlichen Generalversammlung am letzten Freitag einstimmig als neuer Präsident der Jungfreisinnigen Winterthur gewählt. Mit dem 22-Jährigen startet die Jungpartei in ein weiteres aktives Jahr.   Die Jungfreisinnigen Winterthur haben innerhalb des Vorstandes die Chargen gewechselt. Jan Fehr übernimmt neu das Präsidium der Jungfreisinnigen Winterthur von Yves Collet, welcher im April zum neuen Co-Präsident der Jungfreisinnigen Kanton Zürich gewählt worden ist. Collet übernimmt im Gegenzug das Vizepräsidium, um eine Kontinuität im Vorstand zu erhalten, welche nicht zuletzt von den Mitgliedern so gewünscht wurde. Wiedergewählt wurden als Kassier Max Hirt und als Sekretär Christian Rioult. Unter der Führung von Collet konnten die Jungfreisinnigen Winterthur ihren zweiten Frühling erleben, dies nachdem ein Generationenwechsel wieder zu alter Stärke und zu mehr Mitgliedern geführt hat. Unterdessen sind die Jungfreisinnigen die zweitgrösste Jungpartei in Winterthur. Der Vorstand bedankt sich bei Yves Collet und freut sich, dass er auch in Zukunft als Vizepräsident dem Vorstand erhalten bleibt. Der neue Präsident Jan Fehr freut sich auf sein Amt, welches gleich zu Beginn vom Gemeinderatswahlkampf geprägt ist. „Wichtig ist es, dass auch Jugendliche vermehrt ins politische Geschehen miteinbezogen werden. Die Jungen von heute sind als Stimmbürgerinnen und Stimmbürger die politischen Entscheidungsträger von morgen“ so Fehr.