Die Jungfreisinnigen Winterthur (JFW) fassten an ihrer letzten Online-Mitgliederversammlung die Parole zur städtischen Abstimmung vom 07. März 2021, dem Gestaltungsplan Eichwaldhof.

Nach der Vorstellung der Vorlage durch Romana Heuberger, Gemeinderätin FDP und Mitglied der Sachkommission Bau und Betriebe im Grossen Gemeinderat wurde die anstehende Abstimmungsvorlage während der ersten JFW-Mitgliederversammlung im neuen Jahr behandelt und diskutiert.

JFW-Parole Privater Gestaltungsplan «Eichwaldhof»:    JA

Winterthur benötigt als wachsende Stadt dringend Wohnraum. Mit einem jährlichen Zuwachs von rund 1300 Personen darf «Verdichtung» nicht lediglich als Schlagwort dienen, sondern muss auch konkrete Umsetzung finden. Da grosses Wachstum primär in den Entwicklungsgebieten und am Stadtrand erfolgen kann, stellt die bauliche Erneuerung des Areals zwischen Frauenfelderstrasse und Tegerlooweg in Oberwinterthur eine optimale Lösung dar. Mit der planungsrechtlichen Grundlage eines Gestaltungsplans kann ein erhebliches Wachstum in diesem peripher gelegenen Gebiet ermöglicht werden. Mit dem Gestaltungsplan wird eine um 35% höhere Ausnützung möglich, als dies bei der geltenden Bau- und Zonenordnung realisierbar wäre. Es sollen 340 Wohnungen sowie Gewerberäume entstehen. Die heutige Wohnüberbauung ist in einem schlechten baulichen Zustand, nutzt das Areal mit seinen 186 Wohnungen nur zu 58% aus und wirkt mit ihrer strassenseitigen Schallschutzmauer eher abweisend. Unser Präsident und FDP-Gemeinderat Raphael Perroulaz meint hierzu: «Das vorliegende Projekt ist wichtig für die innerstädtische Verdichtung und erwirkt einen deutlich moderneren, architektonischen Auftakt an der nördlichen Eingangspforte zu Winterthur als bisher.» Der Verkehr im Quartier wird sich lediglich marginal erhöhen und bleibt somit auch über die bestehenden Verkehrswege verkraftbar. Die Anzahl der mit dem Gestaltungsplan möglichen Parkplätze von 244 liegt aufgrund der naheliegenden Bushaltestelle und einer optimalen Veloerschliessung unter der nach aktueller Gesetzgebung möglichen Zahl – ein guter Kompromiss zwischen den drei Bauträgern und der Stadt Winterthur.

Für die Jungfreisinnigen Winterthur ist der Private Gestaltungsplan «Eichwaldhof» ein deutlicher Gewinn für das wachsende Winterthur und das umliegende Quartier, sowohl in städtebaulicher, als auch in nachhaltig ökonomischer Hinsicht. Die Mitglieder haben sich deshalb mit grosser Mehrheit für ein JA zu dieser Vorlage ausgesprochen.

Bei Rückfragen:
– Raphael Perroulaz, Präsident JFW und Gemeinderat FDP, 079 402 73 37